Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben

Und genauso ist es mal wieder wenn die liebe Suse unterwegs ist.
2 Wochen im Nahen Osten sind ziemlich schnell vorbei gehuscht und es gab schon einige spannende Begegnungen bisher.

Aber bevor ich dazu komme jetzt erstmal ganz ganz vielmals Danke fuer all die super lieben Geburtstagsgruesse. Ich hab mich so gefreut! Selbst im „weit weit entfernten“ Nahen Osten haben mich Eure sms, Anrufe und emails erreicht!! Ihr seid die Besten!!

Die urspruengliche Idee fuer meinen 32 ten war, nicht in Deutschland zu sein, aber das ich an diesem Tag gleich in 2 Laendern unterwegs sein wuerde hatte ich bei der Planung nicht ansatzweise gedacht.
Aber so ist es dann fuer alle Zeiten in meinem Reisepass festgehalten das ich am 11.03.2012 Jordanien verliess und in Israel einzog…
Das heilige Land. Juhu. 2 Stempel mehr ^^
Nur einen Tag vorher hatte ich den Moses Effekt auf dem Berg Nebo, in Jordanien, von wo aus ich ins gelobte Land rueber gucken konnte, und nun bin ich hier.

Trampen ist eine der besten Arten um von A nach B zu kommen. Manchmal faehrt man kleine Umwege, oder man wird spontan eingeladen fuer ein paar Tage Gast zu sein im Haus eines voellig Fremden. Und das ist der Stoff aus dem die besten Geschichten sind. Voellig Fremde Menschen, die ploetzlich Freunde werden und Ihr Haus, Ihren Kuehlschrank und Ihre Zeit teilen. Ich liebe das.
Insofern war die erste Haelfte der Reise sehr vollgepackt und sehr abwechslungsreich, spannend und manchmal voller Ueberraschungen.
Es gab bisher schon so viel zu erleben:
*Aegyptische Moslems, die mich gleich nach der Landung heiraten wollten
*ein Schweizer Tauchlehrer mit seiner Australischen Freundin und deren Alltag in der Tauchbasis und in ihrem Wohnzimmer voller Couchsurfer
*Viele nette Autofahrer die mich Stueck fuer Stueck Richtung Israelische Grenze mitnahmen
*Eine Nacht am Strand unter freiem Himmel mit Sterne gucken im Beduinen Camp
*Innerhalb von 3 Stunden in 3 unterschiedlichsten Laendern sein (von Aegypten nach Israel, nach Jordanien. Alles zu Fuss)
*einen Freund mitten in der Wueste treffen und mysterioese Verschwoerungstherorien anhoeren
*Die wunderbare Landschaft der Wadi Rum Wueste im Sueden Jordaniens zu Fuss erkunden und Sandduenen runter rennen
*Im Toten Meer baden
*mitten in der Nacht von 2 nur arabisch sprechenden Maennern mitgenommen werden, dabei mit Haenden und Fuessen kommunizieren und so in einem wunderbaren Uebernachtungsabenteuer landen.
*das gelobte Land aus der Ferne sehen
*von einem Tierarzt mitgenommen werden und gleich auch noch ne spannende Behandlung von nem kranken Pferd miterleben
*Laut singend durch die bizarren Landschaften um Petra wandern
*komisch Fragen beantworten an der Israelischen Grenze
*Den See von Genezareth halb umrunden, dabei einen LKW Unfall bezeugen
*viele viele Asiatische Touristen in noch viel mehr kleinen Gedaechtnis Kirchen antreffen
*In einem Dorf bei einem Saftpresser wohnen
*mit UN Soldaten einen Plausch halten im Pub
*in den Jordan spucken
und vieles mehr

Oh es gibt so viel zu erzaehlen.

Es macht Spass und es ist warm, mein Rucksack ist schoen klein und ich hab alles was ich brauche, ausser den Sonnenbrand, den brauch ich eigentlich nicht.
Jetzt ist es spaet und langsam werd ich muede. Ich denke ich werde jetzt ein bisschen auf der Couch von Avi surfen und von all den verrueckten Abenteuern traeumen.
Wer weiss was die zweite Haelte der Reise noch passieren wird.

Herzliche Gruesse von der gluecklichen Suse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s